Zwangsweise. Musik-Kabarett mit Ulf Henrich und Tom van Orten

Am 8. April 2017 ist im Kulturhaus Heidekrug das Berliner Musik-Kabarett-Duo "Zwangsweise" zu Gast. Der Eintritt beträgt 10 Euro.
 
Der kabarettistische Liedermacher Ulf Henrich und Klavier-Kabarettist Tom van Orten teilen sich unfreiwillig die Bühne, denn es herrscht allgemeine Bühnenknappheit in Deutschland. Dass sie sich zu zweit ein Publikum teilen müssen, passt den beiden überhaupt nicht ins Konzept, denn ihre Programme könnten unterschiedlicher nicht sein. Ulf Henrich schießt mit und ohne Gitarre kabarettistisch auf alles, was die Welt in seinen Augen zu gut wegkommen lässt. Er verwurstet Hack, Radkappen und andere Phänomene in Gesellschaft und Politik zu pointierten Gassenhauern im Grenzbereich zwischen Kabarett und Comedy. Tom van Orten setzt einen tragikomischen Kontrapunkt. Er besingt und beklagt Tränenterroristen, Fetische und Veganismus, seziert Paare beim Wochenendeinkauf und hat mit seinen Entliebungsliedern sogar ein ganz neues Genre erschaffen. „Zwangsweise“ ist das erste gemeinsame Bühnenprogramm von Ulf Henrich und Tom van Orten. Ein Feuerwerk zwischen Fencheltee und Gin.
 
Ulf Henrich hat als kabarettistischer Liedermacher mit Künstlern wie Ina Müller oder Malediva gearbeitet und war von 2000 bis 2012 Teil von Pigor & Eichhorn, des „größten Duos der Welt“ (Luzerner Zeitung). Er lebt in Berlin.
 
Tom van Orten ist Pianist, Kabarettist und manchmal sogar Chansonnier. Er moderierte und sang erstmals vor über 24 Jahren, damals noch in Ruhrgebiet und Rheinland. Seine Mutter attestiert dem Wahlberliner bis heute eine fürchterliche Singstimme. 
geschrieben von gisbertamm am 27.10.2016 | 23:51 Uhr
Empfehlen Sie diese Seite weiter:
Google+
XING
LinkedIn

Feedback schreiben