Dokumentarfilm Endstation Krasnokamensk. Ein Heimatbesuch

Foto: Marianne Kapfer
Am Samstag, dem 23. November 2013 um 19.30 Uhr zeigen wir den Dokumentarfilm Endstation Krasnokamensk. Ein Heimatbesuch. von Marianne Kapfer und Olga Delane (Deutschland, 2013). Die Regisseurinnen Marianne Kapfer und Olga Delane werden im Anschluß an dem Film für Fragen zur Verfügung stehen.
 
"Verdammt, verstrahlt, verlassen" - so das einhellige Urteil der Weltpresse über Krasnokamensk. Als geheime Stadt vor 40 Jahren in Sibirien nahe der chinesisch-mongolischen Grenze gegründet, liegt es am Rand von Asiens größter Uranmine und beherbergt ein Straflager, dessen berühmtester Gefangener der Oligarch Chodorkowskij war. Endstation Krasnokamensk. Ein Heimatbesuch. ist ein Film über die Heimatstadt von Olga Delane. Der Trailer zum Film ist auf Youtube verfügbar. 
 
"Sehr authentisch berichtet diese Dokumentation vom Leben in einer Stadt, die ihrem Schicksal überlassen wurde und deren Zukunft von der allgegenwärtigen Gefahr der Radioaktivität überschattet wird." (Zitty Berlin)
 
"Obwohl durchaus politisch, ist es ein vor allem warmherziger und intimer Film, der den beiden Regisseurinnen da gelungen ist - ein Versuch über die Heimat." (Süddeutsche Zeitung)

Filmdauer: 88 Minuten. Eintritt: 5 Euro. Wie immer werden vor und nach der Vorführung Getränke und Häppchen angeboten. 
 
geschrieben von gisbertamm am 20.05.2013 | 13:27 Uhr
Empfehlen Sie diese Seite weiter:
Google+
XING
LinkedIn