Kommunales Kino. Licht - mit dem Kurzfilm Gamosvla zum Kurzfilmtag 2018

Vielschichtiges Drama um die blinde Pianistin Maria Theresia Paradis - und ein Vorfilm aus Georgien
Am Freitag, dem 21.12.2018 um 19.30 Uhr zeigt der Verein Kulturhaus Heidekrug 2.0 im kommunalen Kino den Film LICHT. Im Rahmen des Kurzfilmtags 2018 wird der georgischen Kurzfilm GAMOSVLA/EXODUS als Vorfilm gezeigt. Der Eintritt beträgt 6,00 €. Eine Reservierung ist nicht erforderlich.
 
LICHT
 
Wien 1777. Die früh erblindete 18-jährige Maria Theresia „Resi“ Paradis ist als Klavier-Wunderkind in der Wiener Gesellschaft bekannt. Nach zahllosen medizinischen Fehlbehandlungen wird sie von ihren ehrgeizigen Eltern dem wegen seiner neuartigen Methoden umstrittenen Arzt Franz Anton Mesmer anvertraut.
 
Langsam beginnt Resi in dem offenen Haus der Mesmers, zwischen Rokoko und Aufklärung, im Kreise wundersamer Patienten und dem Stubenmädchen Agnes, das erste Mal in ihrem Leben Freiheit zu spüren. Als Resi in Folge der Behandlung erste Bilder wahrzunehmen beginnt, bemerkt sie mit Schrecken, dass ihre musikalische Virtuosität verloren geht ...
 
 
Österreich/Deutschland 2017
Regie: Barbara Albert
Darsteller: Maria-Victoria Dragus, Devid Striesow, Katja Kolm, u.a.
Länge: 97 Minuten
FSK: 6
 
Mit Unterstützung durch den Landesverband Filmkommunikation e.V. des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Wir sind Leinwand des Moki Güstrow. FFA 28817, Leinwand 380301.
 
GAMOSVLA/EXODUS
 
Die Zeit scheint still zu stehen in der georgischen Industriestadt Chiatura. In einem kleinen Haus, am Rande der Stadt, leben zwei ältere Schwestern. Lili arbeitet in einer Seilbahn und bringt jeden Tag die Arbeiter in die Fabrik. Tatiana erledigt die Hausarbeiten. Trotz schlechter Lebensbedingungen war ihre Welt in Ordnung, bevor Lili die Chance erhält zur ihrer Tochter in eine andere Stadt zu ziehen.
 
Georgien 2015
Regie: Vakhtang Jajanidze
Produktion: Film Studio ARTIZM, lasha Khalvashi
Dauer: 14 Minuten
Mit freundlicher Genehmigung des Regisseurs Vakhtang Jajanidze
Gewinner des Preises für den besten Kurzfilm bei der Provinziale 2017 
geschrieben von ruth am 16.05.2018 | 23:42 Uhr
Empfehlen Sie diese Seite weiter:
Google+
XING
LinkedIn

Vielen Dank

an die VR-Bank Uckermark-Randow
Vielen Dank an die VR-Bank Uckermark-Randow für die großzügige Spende von 4.000 Euro, die uns helfen wird, unsere Tontechnik zu erneuern. Wir freuen uns jetzt schon auf eine neue Klangqualität im Saal!