Kommunales Kino. Vom Lokführer, der die Liebe suchte

Eine märchenhafte Geschichte ganz ohne Dialoge
Am Freitag, dem 05.07.2019 um 19.30 Uhr zeigt der Verein Kulturhaus Heidekrug 2.0 im kommunalen Kino den Film VOM LOKFÜHRER, DER DIE LIEBE SUCHTE. Der Eintritt beträgt 6,00 €. Eine Reservierung ist nicht erforderlich.

Ein Güterzug rollt durch eine weite Graslandschaft, die sich vor den kaukasischen Bergen entlangzieht. Am Steuer: Nurlan, der Lokführer. Tagein, tagaus lenkt er seinen Zug durch einen dicht besiedelten Vorort Bakus, in dem die Schienen so dicht an die Häuser grenzen, dass Nurlan quasi durch die Vorzimmer und Gärten der Bewohner fährt. Auf seinem täglichen Weg passiert er teetrinkende Männer ebenso wie Frauen, die ihre Wäsche in den sanften Wind hängen. Sobald sich der Zug nähert, bläst der kleine Waisenjunge Aziz in eine Pfeife und die Bewohner des Vorortes bringen sich und ihre Habseligkeiten schnell in Sicherheit. Doch das gelingt nicht immer. Nurlan hat schon so einiges von seiner Lokomotive gepflückt: Hühnerfedern, Spielzeugbälle oder auch Bettbezüge. Am letzten Arbeitstag vor der Pensionierung verheddert sich ein besonderes Abschiedsgeschenk an Nurlans Lok: ein traumhaft schöner, blauer Spitzen-BH. Nurlan nimmt ihn nach seiner Schicht kurzerhand mit in sein Heimatdorf in den Bergen. Seine Neugier ist geweckt: Wem nur mag das kleine Stück Stoff gehören? Getrieben von Einsamkeit beschließt Nurlan, die Suche nach der Besitzerin des Büstenhalters aufzunehmen.
 
 
VOM LOKFÜHRER, DER DIE LIEBE SUCHTE
Deutschland / Aserbaidschan 2018
Regie: Veit Helmer
Darsteller:  Miki Manojlovic, Denis Lavant, Chulpan Khamatova, Ismail Quluzade, Maia Morgenstern, Paz Vega, Frankie Wallach
Länge: 90 Minuten
FSK: 6
 
Wir sind Leinwand des Moki Güstrow und Teil des Projekts Dorfkino einfach machbar.
Legitimation: FFA-Theater-Nr. 38031, Inhaber-Nr. 2887, Mobiles Kino / Abspielringe
geschrieben von ruth am 09.04.2019 | 17:44 Uhr
Empfehlen Sie diese Seite weiter:
Google+
XING
LinkedIn

Vielen Dank

an die VR-Bank Uckermark-Randow
Vielen Dank an die VR-Bank Uckermark-Randow für die großzügige Spende von 4.000 Euro, die uns helfen wird, unsere Tontechnik zu erneuern. Wir freuen uns jetzt schon auf eine neue Klangqualität im Saal!