Wanderkino. Nosferatu - Eine Symphonie des Grauens

Der Stummfilmklassiker mit virtuoser Musikbegleitung durch Sebastian Pank und Tobias Rank
Am Freitag, dem 28.08.2020 um 20 Uhr macht das Wanderkino wieder Halt im Skulpturengarten am Joachimsplatz. Gezeigt wird dieses Jahr der Horror- und Stummfilmklassiker NOSFERATU - EINE SYMPHONIE DES GRAUENS aus dem Jahr 1922, live begleitet von Sebastian Pank (Saxophon/Bassklarinette) und Tobias Rank (Piano).
 
Das WANDERKINO ist seit 1999 unterwegs. Ein Oldtimer-Feuerwehrfahrzeug integriert die gesamte Kino-, Ton- und Lichttechnik, transportiert Bestuhlung und Instrumentarium. Jeder Ort kann in kürzester Zeit in ein Open-Air-Kino verwandelt werden. Die Filmaufführungen finden in einem nostalgisch inszenierten Rahmen statt – es wird eine Atmosphäre geschaffen, die an die Pionierzeiten des Kinos erinnert.
 
NOSFERATU erzählt die Geschichte des jungen Makler Hutter aus dem Ostseestädtchen Wisborg, der sich auf eine abenteuerliche Reise begibt: Im fernen Transsilvanien soll er dem Grafen Orlok ein Haus in der heimischen Nachbarschaft verkaufen. Auf dem entlegenen Karpaten-Schloss angekommen, muss Hutter allerdings mit Schrecken erkennen, dass es sich bei seinem Gastgeber um einen Vampir handelt. Als dieser nach Wisborg aufbricht, versucht Hutter ihn einzuholen. Doch zu spät: Mit der Ankunft des Vampirs wird die Stadt von der Pest heimgesucht ...
 
Ein unvergleichliches Open-Air-Erlebnis in der spätsomerlichen Abenddämmerung!

Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens
Deutschland 1922
Regie: Friedrich Wilhelm Murnau
Besetzung: Max Schreck, Gustav von Wangenheim, Greta Schröder, Alexander Granach, u.a.
Länge 94 Minuten
FSK: 12
geschrieben von ruth am 19.09.2019 | 20:45 Uhr
Empfehlen Sie diese Seite weiter:
Google+
XING
LinkedIn