Schläft ein Lied in allen Dingen - Musik zum Genießen und Mitsingen mit Nadja Korovina, Valentin Butt und dem Gesangsverein Eintracht Friedrichswalde

Ein wundervoller Konzertnachmittag mit Kaffee und Kuchen
Nadja Korovina
Valentin Butt (Foto: Katarina Wiedemann)
Am Sonntag, dem 11.11.2018 um 16 Uhr kommen Nadja Korovina (Sopran), Valentin Butt (Akkordeon) und der Gesangsverein „Eintracht“ Friedrichswalde mit einem Herbststrauß von bekannten Liedern in den Heidekrug. Der Eintritt beträgt 12 Euro. Es gibt Kaffee und Kuchen.
 
Nadja Korovina wurde in Kursk, Russland, geboren. Am Musikkonservatorium „Sviridov“ erwarb sie ihr erstes Diplom als Chorleiterin und Musikpädagogin. Anschließend studierte sie Operngesang an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin und schloß mit Auszeichnung ab. Darüber hinaus war sie Stipendiatin der Bayreuther Festspiele. Zu den Partien, die sie während des Studiums auf die Bühne brachte, gehören u.a. die Freia in „Rheingold“, die Eva in „Die Meistersinger von Nürnberg“ und die Tosca. Von 2008-2013 sang sie im Chor der Berliner Staatsoper. Seit 2012 hat Nadja Korovina neben weiteren Auftritten in Operninszenierungen, wie zum Beispiel als Anna im „Nabucco“ an der Deutschen Oper Berlin, eine rege Konzerttätigkeit begonnen. Anfang 2013 gab sie ihr Debüt im Konzerthaus Berlin mit einem Liederabend zusammen mit David Robert Coleman. Das Repertoire reichte von Mahler und Rachmaninov bis zu Werken von Coleman. Im Herbst 2018 singt sie im Berliner Dom, in Bielefeld und in Hannover die Sopranparts in Beethovens 9. Sinfonie und Mozarts Requiem. Nachdem sie nach Joachimsthal gezogen ist, übernahm sie die Leitung des Gemischten Chores in Friedrichswalde und studierte mit ihm ein neues Repertoire ein, das sie mit dem Chor bei diesem Konzert im Heidekrug vorstellen wird. 

Valentin Butt ist in Sankt Petersburg geboren. Er studierte Akkordeon an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin und ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe. Er arbeitet mit den Berliner Philharmonikern und an großen Berliner Theatern wie der Schaubühne, dem Deutschen Theater und dem Berliner Ensemble als Musiker, Komponist und musikalischer Leiter. Darüber hinaus ist Valentin Butt als Studiomusiker an Hörspiel- und Filmmusikaufnahmen beteiligt. Er ist Mitglied der Bands „SkaZka Orchestra“, „Di Meschugeles“ und „Holler my Dear“. Mit dem Ensemble „Quillo“ spielte er an der Staatsoper die Uraufführung der Oper „Hans im Glück“ mit Musik von David Robert Coleman.
 
Freuen Sie sich auf einen wundervollen Konzertnachmittag, auf Musik zum Genießen und Mitsingen.
geschrieben von ruth am 29.06.2018 | 08:59 Uhr
Empfehlen Sie diese Seite weiter:
Google+
XING
LinkedIn

Flucht ins Grüne

Ein Filmprojekt für junge Menschen in und um Joachimsthal
Am 22. August startete in Joachimsthal ein im Rahmen der Initiative „Kultur macht Stark“ gefördertes Filmprojekt für junge Menschen von 10-18 Jahren. Es werden ein kurzer Spielfilm und ein Dokumentarfilm entstehen.