Satire am Abend - Thomas Gsella, Gerhard Henschel, Toni Mahoni und Benno Koloska

Am 19. September 2020 um 19:30 lädt der Heidekrug in Zusammenarbeit mit dem Lyrikhaus zu einem Satireabend der Superlative mit Thomas Gsella, Gerhard Henschel, Toni Mahoni und Benno Koloska. Gsella und Henschel werden lesen, Mahoni und Koloska musizieren. Es kann aber auch anders kommen. Der Eintritt beträgt 15 Euro. Tickets bitte im Vorfeld online erwerben.

Thomas Gsella, von dem Robert Gernhardt schon Anfang des Jahrtausends sagte, er sei längst kein Gsella mehr, sondern ein Meista, dürfte in den vergangenen Monaten mit seinen zahlreichen satirischen Corona-Gedichten aufgefallen sein, die vor allem in überregionalen Tageszeitungen abgedruckt waren. Er ist ein vielseitiger und -stimmiger Satiriker, der u.a. alle möglichen Berufe durchgenudelt und die legendären Papa-a?-Fragegedichte verfasst hat.

Gerhard Henschel geistert seit Jahrzehnten als in der Badewanne Tom Waits singender "Martin Schlosser" durch die deutsche Romanlandschaft, sammelt daneben Zungenbrecher aus aller Welt, die er auch in Buchform herausgebracht hat und schreibt gemeinsam mit anderen Dichtern satirische Gedichte.

Toni Mahoni ist spätestens seit seinem "Brunhilde"-Auftritt beim Gundermann-Tribute-Konzert 2008 in der Columbiahalle ein Begriff, wird aber vor allem eigene Lieder vortragen, in denen sein und unser aller Alltag hoppgenommen wird - begleitet von Benno Koloska ...

Kommunales Kino mit Abstand. La Gomera - verpfiffen und verraten

Absurder Neo-Noir-Thriller aus Rumänien
Am Freitag, dem 25.09.2020 um 19.30 Uhr zeigen wir den rumänischen Neo-Noir-Thriller „La Gomera - verpfiffen und verraten“.

Handlung: Der Polizist Cristi (Vlad Ivanov) lässt sich mit der Mafia ein und fliegt auf. Nun folgen ihm verdeckte Ermittler auf Schritt und Tritt und hören seine Wohnung ab. Daher gibt sich die schöne Gilda (Catrinel Marlon) als seine Geliebte aus und drängt ihn zu einer Reise nach La Gomera. Cristi soll die geheime Pfeifsprache der Inselbewohner lernen, damit er trotz Überwachung mit der Gaunerbande kommunizieren kann. Pfeifend versuchen sie den Matratzenfabrikanten Zsolt (Sabin Tambrea) aus dem Gefängnis zu befreien, denn der ist der einzige, der weiß, wo die 30 Millionen des letzten Coups versteckt sind. Doch alle Beteiligten spielen ein doppeltes Spiel und bald geraten die Ereignisse außer Kontrolle ...

Heidekrug in den Medien

Maximilian Horn vom rbb hat uns besucht. Hier geht's zum Videobeitrag.